Skip to main content
Agriculture and rural development

Asperges du Blayais g. g. A.

Durch die geschützte geografische Angabe (g. g. A.) wird verbürgt, dass mindestens einer der Herstellungsschritte, also Erzeugung, Verarbeitung oder Zubereitung, in der Region erfolgt.

Ursprünge

Mit Mulchfolie abgedecktes Spargelfeld. © APBA
Mit Mulchfolie abgedecktes Spargelfeld. © APBA

Asperges du Blayais g. g. A. bezeichnen eine Reihe weißer oder violetter Spargelsorten, die in bestimmten Gemeinden in den französischen Departements Gironde und Charente-Maritime erzeugt werden. Sie sind seit 2015 als europäische geschützte geografische Angabe ausgezeichnet.

Map of Blayais region, France

Asperges du Blayais g. g. A. werden im Südwesten Frankreichs am rechten Ufer des Mündungsgebiets Gironde und etwas weiter flussaufwärts in Teilen der sogenannten Blayais-Region angebaut und geerntet. Die Böden im Mündungsgebiet sind sehr fruchtbar: Sie sind auf den Hängen mit Lehmböden ideal für den Weinanbau und in den sandigen Ebenen perfekt für den Spargelanbau. Dank dieses Terroirs kann das empfindliche Gemüse sein raffiniertes Aroma und seine besonderen Eigenschaften entwickeln.

Die dünne Spargelschale, der auf der Zunge zergehende Spargelkopf und die zart und süß schmeckende restliche Stange sind sämtlich auf die Zusammensetzung der aus Périgordsand bestehenden Böden zurückzuführen. Die Böden, auf denen der Spargel angebaut wird, bestehen durchschnittlich zu über 75 % aus Sand. Der Sand ist schwarz (ein Zeichen für den hohen Anteil an organischer Substanz), feinkörnig und erwärmt sich schnell.

Neben dieser natürlich entwässerten und wohltemperierten Umgebung wirkt sich auch das Klima, das stark vom Ozean und dem nahen Mündungsgebiet Gironde beeinflusst wird, positiv aus. Die Witterungsbedingungen sind ideal für das schnelle Wachstum während der Spargelsaison, mit sehr milden Temperaturen ab März und regelmäßigen Niederschlägen zwischen März und Juni. Das milde Klima begünstigt auch frühe Kulturen, sodass die natürliche Bitterkeit des Gemüses weniger stark zum Tragen kommt.

Der Spargel wird zwischen April und Juni täglich per Hand geerntet. © APBA
Der Spargel wird zwischen April und Juni täglich per Hand geerntet. © APBA

Die zarte Struktur der Asperges du Blayais g. g. A. wird durch ihren angenehm süßen Geschmack ergänzt, Eigenschaften, die sich in der französischen Redensart „De la pointe au talon tout est bon !“ (Köstlich von der Spitze bis zum Stangenende) widerspiegeln, mit der diese Delikatesse seit Generationen beschrieben wird. Aufgrund der Qualität des Spargels Asperges du Blayais g. g. A. ist dieser weit über sein Anbaugebiet hinaus bekannt. Er wird nicht nur in ganz Frankreich, sondern auch in den anderen Ländern Europas, in China und Japan verkauft.

Anbau

Für den Anbau von Asperges du Blayais g. g. A. werden folgende sorgfältig ausgewählte Sorten verwendet: Andreas, Avalim, Cumulus, Darbella, Dariana, Darlise, Emma, Eposs, Grolim, Gynlim, Herkolim, Obelisk, Orane, Ramada, Rambo, Rapsody, Ravel, Thielim, Vilmorin 26, Vilmorin 31 und Vitalim. Neue Sorten können eingeführt werden, sofern sie den für das Erzeugnis festgelegten hohen Qualitätsstandards entsprechen.

Die Anbaupraktiken für Asperges du Blayais g. g. A. umfassen heutzutage ein systematisches Anhäufeln, dank dessen die weiße Farbe bewahrt wird. Zudem können die Erddämme auch gemulcht werden, um die Vorteile des Klimas optimal zu nutzen.

asperges-du-blayais-verti01.jpg

Die Farbe von Asperges du Blayais g. g. A. wird durch die Farbe der Spitzen bestimmt. Bei weißem Spargel ist die Spitze weiß, bei violettem Spargel weist der Spargelkopf eine rosa bis violette Färbung auf. Der übrige Teil der Spargelstange ist grundsätzlich weiß, eventuell mit einer leichten Rosafärbung.

Verschiedene Elemente des Aussehens von Asperges du Blayais g. g. A. zeugen von der Qualität des Erzeugnisses. So sind die Spitzen fest geschlossen und die Stangen wohlgeformt: sie sind weder hohl noch abgeknickt oder gespalten und dürfen leicht gebogen sein. Die Länge beträgt bei Spargelköpfen weniger als 12 cm, bei kurzem Spargel 12 bis 17 cm und bei langem Spargel über 17 cm. Der Spargel darf maximal 22 cm lang sein. Der Mindestdurchmesser, gemessen in der Mitte der Spargelstange, beträgt 12 mm.

Durch das Sortieren wird sichergestellt, dass nur großer Spargel mit weißen Stangen und weißen oder violetten Spitzen, ein Zeichen für die zarte Konsistenz, ausgewählt wird. Es wird insbesondere darauf Acht gegeben, dass der Spargel nicht austrocknet und die mit den Vorgängen des Waschens, Sortierens und Kühlens bei regulierter Luftfeuchtigkeit verbundenen Risiken vermieden werden, denn die Zartheit des Spargels hängt in starkem Maße von seiner Frische und der Bewahrung seines natürlichen Feuchtigkeitsgehalts ab. Zwischen dem Stechen und dem Kühlen dürfen nie mehr als 10 Stunden vergehen. Die Lagerung bis zum Versand oder Verpacken muss zwingend in einem feuchten Kühlraum erfolgen (Luftfeuchtigkeit über 80 %, Temperaturen zwischen 2 und 7 °C).

Gironde Estuary
Am rechten Ufer des Mündungsgebiets Gironde herrscht ein ideales Klima für den Anbau von Asperges du Blayais g. g. A. © APBA

Das Schälen ist ein fakultativer Arbeitsschritt, der nach dem Sortieren per Hand oder maschinell durchgeführt wird. Asperges du Blayais g. g. A. müssen in dem Anbaugebiet sortiert, aber nicht zwingend dort geschält und verpackt werden.

Weitere Informationen

Asperges du Blayais g. g. A. – gesetzliche Vorgaben

Geschützte geografische Angabe

Hochwertige Lebensmittel und Getränke aus der EU