Skip to main content
Agriculture and rural development

„Allgäuer Bergkäse“ g. U.

Durch das Prädikat „geschützte Ursprungsbezeichnung“ (g. U.) wird verbürgt, dass alle Teile des Erzeugungs-, Verarbeitungs- und Zubereitungsprozesses in der betreffenden Region erfolgen.

Ursprünge

Allgäuer Bergkäse g. U. ist ein Käse, der im deutschen Teil des Allgäus aus roher Kuhmilch hergestellt wird. Seit 1997 trägt das Erzeugnis eine europäische geschützte Ursprungsbezeichnung.

Allgäuer Bergkäse g. U. zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass er aus frischer Milch von Kühen hergestellt wird, die auf hochgelegenen Weiden im nördlichen Alpenvorland gehalten werden. Die im schwäbischen Teil Bayerns gelegenen Landkreise Lindau (Bodensee), Oberallgäu, Ostallgäu, Unterallgäu, einschließlich der Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen, bieten einzigartige Umgebungsbedingungen für die Herstellung dieses angesehenen Käses. Darüber hinaus wird Allgäuer Bergkäse g. U. auch in den Landkreisen Ravensburg und Bodenseekreis im südöstlichen Teil des benachbarten Baden-Württemberg hergestellt.

schneebedeckte Gebirgsgebiete und Sonnenriss
Die Kühe weiden auf üppigen Bergwiesen vor der herrlichen Kulisse der Allgäuer Alpen. iStock.com/Drepicter

Um 1820 kamen Schweizer Sennhirten in diese Landschaft mit üppigen Bergwiesen und atemberaubenden Ausblicken auf die Allgäuer Alpen. Auch Schweizer Milchverarbeiter siedelten sich im Allgäu an, weil sie sich hier aufgrund des Klimas, der Landschaften und der landwirtschaftlichen Strukturen an ihre Heimat erinnert fühlten. In der Folgezeit begannen sie, ihre eigenen Methoden zur Käseherstellung einzubringen, die beispielsweise auf den traditionsreichen Schweizer Emmentaler zurückgingen. Dies führte dazu, dass neue Käsesorten hergestellt und bestehende Sorten verfeinert wurden, insbesondere Bergkäse.

Herstellung

Käser mit Allgäuer Bergkäse

Jedes Gebirge verleiht den dort hergestellten Erzeugnissen einen ganz besonderen Geschmack, und auch Allgäuer Bergkäse g. U. bildet hier keine Ausnahme. Entscheidend ist dabei, dass von der Milch bis zum Käse hohe Qualitätsstandards gewährleistet werden. Wie vom örtlichen Milchverband vorgeschrieben, stammt die Milch aus einem klar abgegrenzten Erzeugungsgebiet. Die Käsehersteller in der Region verwenden ausschließlich unbehandelte Kuhmilch, die vor dem Einlaben auf eine Temperatur von weniger als 40° C erhitzt wird.

Der rindengereifte Rundlaib von Allgäuer Bergkäse g. U. wiegt zwischen 15 und 50 kg. Die Löcher, die auch als Augen des Käses bezeichnet werden, sind in der Regel erbsengroß und treten nur vereinzelt bis spärlich im Käseteig auf. Der Gehalt an Trockenmasse beträgt bei Allgäuer Bergkäse g. U. 62 %, und der Käse muss 4 Monate reifen. Es handelt sich um einen Käse der Vollfettstufe mit mindestens 45 bis 49 % Fett.

Allgäuer Bergkäse g. U. ist auch heute noch einzigartig und trägt das milde bis sehr würzige Aroma der Almweiden in sich.

Weitere Informationen

Allgäuer Bergkäse g. U. – gesetzliche Vorgaben

Geschützte Ursprungsbezeichnung

Hochwertige Lebensmittel und Getränke in ganz Europa