Skip to main content
Agriculture and rural development

Spirituosen

Genaue Informationen zum Handel mit Spirituosen, zu geografischen Angaben, Rechtsgrundlagen und Ausschüssen. 

Übersicht

In allen EU-Ländern werden Spirituosen sowohl für den Inlandsverbrauch als auch für die Ausfuhr hergestellt. Auf EU-Ebene sind 44 Kategorien von Spirituosen reguliert (z. B. Rum, Whisky, Brandy, Wodka); außerdem gibt es ungefähr 250 geografische Angaben (z. B. Madeira Rum, Irish Whiskey, Cognac, Polnischer Wodka) – ein deutliches Zeichen dafür, dass der Sektor tief in der europäischen Kultur und Tradition verwurzelt ist.

Mit Ausfuhren in Höhe von fast 8,4 Milliarden Euro im Jahr 2021 trug die Spirituosenindustrie mit fast 5 Milliarden Euro zur positiven Handelsbilanz der EU bei. Die innereuropäischen Verkäufe spülten in Form von Verbrauchssteuern und Mehrwertsteuer (1/3 des EU-Haushalts) nicht nur fast 46,8 Milliarden Euro in die Staatskassen, sondern stehen auch für etwa 1,2 Millionen direkte Arbeitsplätze in Herstellung und Vertrieb.

Politik

Zwar fördert die EU nicht die Herstellung von Spirituosen, doch sie stellt einen gemeinsamen Rechtsrahmen für die Herstellung und Kennzeichnung von Spirituosen sowie den Schutz geografischer Angaben für diese Erzeugnisse bereit.

Rechtsgrundlagen

Die Vorschriften für die Herstellung und Kennzeichnung von Spirituosen sind in der Verordnung (EU) 2019/787 festgelegt. In diesen Rechtsvorschriften sind der Begriff „Spirituose“ und die 44 in der EU zugelassen Kategorien von Spirituosen sowie genaue Bestimmungen für ihre Herstellung, Bezeichnung, Aufmachung und Etikettierung festgelegt.

Ferner werden die Bedingungen beschrieben, zu denen die rechtlich vorgeschriebenen Bezeichnungen unter jeder Kategorie oder geografischen Angabe verwendet werden dürfen, wenn Spirituosen mit anderen Lebensmitteln kombiniert werden. Außerdem wird die Art Alkohol bestimmt, der in der Herstellung von Spirituosen oder anderen alkoholischen Getränken verwendet und in der EU verkauft werden darf.

Die Kommission hat kürzlich Leitlinien für die Kennzeichnung von Spirituosen veröffentlicht, in denen alle Vorschriften erläutert werden, die die Wirtschaftsbeteiligten erfüllen müssen, um die Verbraucher korrekt über den Inhalt eines Erzeugnisses zu informieren, bei dem es sich um eine Spirituose handelt oder das Spirituosen enthält.

Die derzeit geltenden Vorschriften für geografische Angaben (g. A.) im Spirituosensektor sind in der Verordnung (EU) 787/2019, der Delegierten Verordnung (EU) 2021/1235 der Kommission und der Durchführungsverordnung (EU) 2021/1236 der Kommission festgelegt.

Öffentliche Register für Spirituosen

Das erste öffentliche Register enthält Kontaktinformationen für die Stellen, die die Alterungsprozesse von Spirituosen überwachen. Die Veröffentlichung ist nach EU-Recht vorgeschrieben.

Das zweite öffentliche Register enthält Kontaktinformationen für die für die anderen in der Spirituosen-Verordnung (EU) 2019/787 vorgeschriebenen Kontrollen zuständigen Behörden.

Mit beiden Registern sollen Interessenträger innerhalb und außerhalb der EU informiert werden.

Public register of bodies supervising ageing processes of spirit drinks
English
(928.96 KB - PDF)
Herunterladen
Public register of competent authorities ensuring compliance with Regulation (EU) 2019/787
English
(951.7 KB - PDF)
Herunterladen

Ausschüsse

Verschiedene Ausschüsse, die sich aus Regierungsvertreterinnen und -vertretern zusammensetzen und in denen ein/e Vertreter/in der Europäischen Kommission den Vorsitz führt, treten regelmäßig zusammen, damit die Kommission ihre Aufgabe wahrnehmen kann, Durchführungsrechtsakte unter der Kontrolle der EU-Mitgliedstaaten zu verabschieden.

Der Ausschuss und die Sachverständigengruppe für Spirituosen erörtern Themen wie die Entwicklung der Marktpreise, Herstellung und Handel in der EU und in Nicht-EU-Ländern.

Die Gruppe für den zivilen Dialog zu Spirituosen soll die Europäische Kommission dabei unterstützen, mit den Interessenträgern zu allen Fragen im Zusammenhang mit dem Spirituosensektor stets im Dialog zu bleiben.