Skip to main content
Agriculture and rural development

Regelung für die kleineren Inseln des Ägäischen Meeres

Europäische Union unterstützt die kleineren Inseln des Ägäischen Meeres

Ziel der Regelung für die kleineren Inseln des Ägäischen Meeres

Die kleineren Inseln des Ägäischen Meeres sind weit vom griechischen Festland entfernt und stellen ein extrem fragmentiertes Inselgebiet dar.

Dieses Inselgebiet umfasst alle Ägäischen Inseln außer Evia und Kreta. Ihre Insellage und erhebliche geografische und naturbedingte Benachteiligungen stellen viele dieser Inseln vor große Probleme.

EU-Unterstützung für die Inseln

Zusätzlich zu Einkommensbeihilfen und Maßnahmen zur Entwicklung des ländlichen Raums erhalten diese Inseln im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik Unterstützung durch eine besondere Regelung.

Die Regelung soll Folgendes bewirken:

  • Begrenzung der Mehrkosten für die Beförderung bestimmter landwirtschaftlicher Erzeugnisse auf die Inseln
  • Förderung der örtlichen Erzeugung

Die Regelung umfasst besondere Maßnahmen zur Versorgung mit bestimmten landwirtschaftlichen Erzeugnissen und angepasste Unterstützung für die örtliche landwirtschaftliche Erzeugung.

Report on the implementation of the smaller Aegean islands scheme
English
(HTML)
Herunterladen

Finanzierung

Die Maßnahmen für die kleineren Inseln des Ägäischen Meeres werden aus dem Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL) finanziert.

Das Programm für die kleineren Inseln des Ägäischen Meeres hat eine Mittelausstattung von 23,93 Millionen Euro pro Jahr.

Rechtsgrundlage

Sondermaßnahmen im Bereich der Landwirtschaft zugunsten der kleineren Inseln des Ägäischen Meeres (Verordnung (EU) 229/2013)